Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Wenn Schüler mitgestalten dürfen

01.03.2017

DIE GROSSE ist eine Kunstausstellung, bei der es allerlei an Kunstwerken aus verschiedenen Bereichen zu bestaunen gibt. Aber nicht nur die Künstler-Elite durfte ran, sondern auch Schüler. Denn sie haben für die Kunstausstellung ein eigenes Design entwickelt.

Beim Entwerfen der Werbeartikel wie Flyer, Buttons und Plakate durfte sich die Gestaltungstechnischen-Klasse der Lore-Lorentz-Schule ausprobieren. Mit ihren Arbeiten hätte man genauso gut werben können, wie mit denen die nun verwendet werden. Allerdings besteht hier der Konflikt mit Firmen, die sonst dafür zuständig sind. 

Damit die Arbeiten der Schüler trotz dessen gesehen werden, wurden sie am 28. Februar im Rahmen der Kunstausstellung präsentiert. Zur Eröffnung hielt der Ausstellungsleiter von DIE GROSSE, Michael Kortländer, eine Rede. Kurzerhand entschloss er sich, die von den Schülern angefertigten Entwürfe, anstatt nur für einen Tag bis zum Ende der Woche ausstellen zu lassen.

David Körner, der Bildungsgangs-Leiter der Schule ist einer der Initiatoren der Aktion. Durch Besuche der Ausstellung mit Kollegen entstand ein Austausch. Auch profitierte man davon, dass die Tochter von Kortländer an der Lore-Lorentz-Schule angestellt ist. Infolge des Austausches entschloss man sich, die Schüler an die Arbeit zu setzen.

Jacqueline Brenner, 17 Jahre alt, erzählt von ihrer Arbeit: "Seit November haben wir an dem Projekt gearbeitet, ungefähr fünf Stunden pro Woche." Zu Beginn hatten die Schüler eine ganze Projekt-Woche, um an ihren Entwürfen zu arbeiten. Danach wurde ihnen freie Hand bei der Umsetzung gelassen. 

Noah Bugalski berichtet: "Zunächst haben wir uns das Design des vergangenen Jahres angeschaut und auch die aus den Jahren davor. Dann bekamen wir die Info, dass Hermann Focke der Gewinner des Kunstpreises ist - das war unsere Grundlage." Focke selbst und seine Kunstwerke stehen also im Mittelpunkt der Arbeiten der Schüler.

Von da an haben sich die Schüler, zum Teil zu zweit, zum Teil alleine, an die Arbeit gemacht. Deshalb sind auch viele unterschiedliche Entwürfe entstanden. Jacqueline Brenner erklärt woran die Klasse alles gearbeitet hat: "Wir haben Plakate entworfen, die Einlass-Bänder, Buttons, Flyer mit Infos, einen Katalog und Flaggen."

"Sie haben wie Profis gearbeitet", findet Körner. Und wirklich, mit den Arbeiten der Schüler hätte man sehr gut Werbung machen können. Und dass ihre Arbeiten nun ausgestellt werden, ist für die Schüler auch eine gute Sache. "Es ist eine schöne Ehrung", findet Noah. "Nicht jeder bekommt eine solche Möglichkeit", ergänzt ihn Jacqueline. 

Die Arbeiten werden noch bis Sonntag, den 5. März zu sehen sein. Weitere Infos zu der Ausstellung erhaltet ihr auch bei youpod. Außerdem findet ihr auf unserem Instagram-Kanal ein Gewinnspiel zur Ausstellung.

von Jonathan

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.