Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Fünf Tipps für besseres Lernen

02.02.2017

Ihr seid unzufrieden mit euren Noten? Und fragt euch vor jeder Klausur-Phase, wie ist denn möglich sein soll, den ganzen Stoff zu lernen? 

Es gibt einige Lernmethoden, die euch helfen können, bestmöglich vorbereitet zu sein. Allerdings lernen wir alle verschieden, jeder muss für sich selber heraus finden, wie er am besten lernt.

Tipp 1: Einfach mal die Abläufe ändern

Lange vor dem Schreibtisch sitzen und immer wieder das lesen, was man können muss, kann sehr leicht ablenken. Da ist auch schon mal eine Fliege interessanter, als das zu lernende Material. Versucht doch mal, an anderen Orten zu lernen. Draußen bei schönem Wetter, an eurem Lieblingsplatz in der Wohnung, während ihr kocht oder eure Zähne putzt. Sogar einfach durch die Wohnung laufen kann helfen, sich Infos besser zu merken.

Tipp 2: Die Zeiten ändern

Wenn euch nach der Schule Zeit und Motivation fehlt, lernt zu anderen Zeiten. Zum Beispiel morgens, dafür solltet ihr ungefähr zwei Stunden früher aufstehen. Das ist nicht für jeden geeignet. Aber morgens ist man aufnahmefähig, noch ausgeruht und der alltägliche Stress hat noch nicht begonnen. Gute Voraussetzungen also.

Tipp 3: Mit Freunden lernen

Wenn ihr es schafft mir Freunden zu lernen, ohne euch gegenseitig abzulenken, ist diese Technik für euch geeignet. Einer von euch versetzt sich in die Person des Lehrers und die anderen sind Schüler. Als Lehrer fragt ihr nach den Themen der Klausur, müsst aber auch Fragen beantworten können. Durch verschiedenen Blickwinkel und Ansichten, könnt ihr euch das gelernte besser merken.

Tipp 4: Nicht durchlesen, sondern anhören

Wir gucken ständig auf unser Smartphone, auch beim lernen, also warum es nicht mal zum Lernen benutzen? Ihr lest laut vor, was auf eurem Lern-Material steht und nehmt dies auf. Danach könnt ihr euch das Vorgelesene immer wieder anhören. Der Vorteil dabei ist, dass ihr erkennt was ihr noch besser lernen müsst. Zum Beispiel wenn ihr merkt, dass ihr manches noch nicht flüssig vorgelesen habt. 

Tipp 5: Die richtige Planung

Habt ihr beim Lernen oft Stress? Dann ändert eure Planung. Ihr solltet mir Struktur an die Sache herangehen. Schreibt auf was ihr Lernen müsst und hakt ab, wenn ihr ein Thema könnt. Dadurch verliert ihr nie die Übersicht, vergesst nichts und durch das abhaken fühlt ihr euch viel sicherer, dass ihr das Thema auch beherrscht. Das klingt simpel, ist aber sehr hilfreich beim Lernen.


von Jonathan

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.