Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Jugendrat hat ein neues Sprecherteam

12.12.2017

Am vergangenen Donnerstag kam der Düsseldorfer Jugendrat zum letzen mal in diesem Jahr zu einer Sitzung zusammen und startete gleich mit der Wahl eines neuen Sprecherteams. 

Lukas Mielczarek (Stadtbezirk 6) übernimmt mit sofortiger Wirkung das Amt von Leon Brink als ersten Sprecher. Die Wahl zum zweiten Sprecher gewann Marvin Wittiber, der in der letzen Wahlperiode dritter Sprecher war. Die Entscheidung für die dritte Sprecherin konnte weder im ersten noch im zweiten Wahlgang getroffen werden. Erst im dritten Wahlgang entschied sich der Jugendrat mit 11 zu 10 Stimmen für Caro Janßen. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit euch", bekundete Lukas Mielczarek im Anschluss an die Wahl. Gleichzeitig bedankte er sich sich bei dem Vorgängerteam.

Anschließend stellte eine Gruppe von Medizinstudenten ihr Projekt zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen vor. Vor zwei Jahren wurde die Arbeitsgemeinschaft Flüchtlingshilfe gegründet. Im Oktober erhielten sie den NRW Gesundheitspreis.

Ihr Programm ist in vier Grundaufgaben aufgeteilt:
Die Begleitung von Flüchtlinge zum Arzt 
Ambulanz für Flüchtlinge
Dolmetscherverzeichnis & Anamnesebögen
4. Präventionsmaßnahmen

Nun wollen sie weitere Projekte starten und brauchen hierzu weitere motivierte Helfer.
Falls ihr interessiert seit, einfach mal auf dieser Seite vorbeischauen: http://fsmed.de/projekte/ag-fluechtlingshilfe/

Als letzten großen Ordnungspunkt wurde über neun Anfragen abgestimmt.
Besonders große Zustimmung erhielt der Antrag für die Benutzung der SB Linie 57, die von Hellerhof bis zum Südpark lediglich 15 Minuten braucht. Im Moment ist diese Buslinie lediglich ein Pilotprojekt und fährt nur zwischen 7 und 19 Uhr.

Anschließend gab es einen Antrag zur Einführung einer allgemeinen UniCard an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Es wurde allerdings auch berichtet, dass der Jugendrat bereits in der Vergangenheit eine Anfrage bei der Heinrich-Heine Uni gestellt hatte. Die Begründung zur Nicht-Einführung der UniCard war, dass nicht genügend finanzielle Mittel bereitstünden. Nichtsdestotrotz entschied sich der Jugendrat für eine weitere Anfrage.

In den weiteren Anfragen ging es um mehr Barrierefreiheit an den S-Bahn-Haltestellen, das Pilotprojekt "Pfandringe", um den Sportplatz des Marie-Curie-Gymnasiums, um den Ausstieg aus der Kunststoffverbrennung, um Photovoltaikanlagen auf Gebäuden der städtischen Wohnungsgesellschaft und zuletzt um die Einrichtung weiterer Luftmessstationen in Düsseldorf.

Alle Anträge wurden einstimmig angenommen. Die Antworten werden voraussichtlich bei der nächsten Sitzung vorliegen. 

von annalena_pl

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.