Düsseldorfer Jugendportal

Sprich über deine Stadt!

640 640 1000 1000 1000

Stipendium

Viele Dinge, die einen im Leben weiterbringen könnten, kosten viel Geld: Musikunterricht, Auslandsjahre, Schule, Ausbildung oder ein Studium. Eine Möglichkeit, das zu finanzieren, ist ein Stipendium. Und davon gibt es mehr, als man denkt.

Was ist ein Stipendium?

Viele Stiftungen, Organisationen und Firmen vergeben Stipendien. Das bedeutet: Menschen, die von diesen Organisationen ausgewählt werden, bekommen für eine bestimmte Leistung oder zum Beispiel für ihre Ausbildung einen Geldbetrag. Das kann ein einmaliger Betrag sein - zum Beispiel zur Finanzierung eines Auslandsjahres oder zur Anschaffung eines Musikinstrumentes.

Viele Stipendien bestehen aber auch aus regelmäßigen Zahlungen, um beispielsweise eine Ausbildung oder ein Studium zu finanzieren. Im Gegensatz zu anderen Leistungen, wie der BAföG-Förderung, müssen Stipendien aber meist nicht zurückgezahlt werden.

Wofür gibt es Geld?

Stipendien für Studierende sind sehr bekannt. Doch es gibt tausende verschiedener Förderungen für alle möglichen Jugendlichen. So gibt es Privatschulen, die besonders begabte Schüler fördern. Es gibt Unterstützungen für Auslandsaufenthalte, Praktika, Sprachkurse und die Förderung der täglichen Lebenshaltungskosten wie zum Beispiel der Kosten für Lebensmittel oder für einen Internetzugang.

Welcher Bereich genau durch ein Stipendium gefördert werden kann, hängt meist von der vergebenen Organisation ab. So gibt es Stiftungen, die Ausbildungen im Rahmen der Begabtenförderung fördern, wie die meist parteinahen Organisationen der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Konrad-Adenauer-Stiftung und einige andere. Andere Stipendien richten sich konkret an eine bestimmte Gruppe: beispielsweise ehemalige Soldaten oder Waisenkinder.

Brauche ich gute Noten?

Viele Stipendien basieren auf sogenannter Begabtenförderung. Das bedeutet allerdings nicht, dass ausschließlich Schüler und Studenten mit guten Noten gefördert werden. Häufig ist hier gesellschaftliches Engagement viel wichtiger. So bringen freiwillige Mitarbeit und Ehrenamt in Fußballvereinen oder in politischen Jugendorganisationen Pluspunkte bei der Bewerbung. Da die Stipendien in Deutschland sehr vielfältig sind, lässt sich allerdings keine generelle Aussage machen, welche Kriterien man erfüllen muss, um eine finanzielle Förderung zu erhalten.

Wie bekomme ich ein Stipendium?

Der Weg zum Stipendium führt meistens über einen Bewerbungsprozess. Neben dem Nachweis von Noten und gesellschaftlichem Engagement sind oft Motivationsschreiben Teil der Bewerbung, in denen man erklärt, wieso man besonders für ein spezielles Stipendienprogramm geeignet ist.

Wie finde ich das richtige Stipendium?

Bei der enorm großen Anzahl der Stipendien verliert man schnell den Überblick. Vor allem viele kleine Organisationen, die Förderungen für spezielle Kleingruppen ausloben, gehen in der Masse unter. Um trotzdem die richtige Förderung zu finden, gibt es im Internet verschiedene Stipendien-Suchmaschinen. Hat man ein paar Informationen zur eigenen Person eingegeben, spuckt die Suchmaschine passende Stipendien aus, auf die man sich bewerben kann.

Eine schnelle Suchmaschine für Stipendien ist die Suche des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. Hier reichen schon ein paar Kreuze, um die Suche mit genügend Informationen zu füttern. Dafür sind die Ergebnisse sehr allgemein. Genauer wird da die von der Bundesregierung ausgezeichnete Website mystipendium.de.

Der Suchprozess ist hier deutlich langwieriger, längere Zeit müssen Fragebögen beantwortet werden. Die dann angezeigten Stipendien treffen allerdings viel genauer auf die eigene Person zu und das erhöht die Chance, nicht zu viele vergebliche Bewerbungen schreiben zu müssen.

Muss ich auf ein Gymnasium gehen?

Zwar nehmen zu 95 Prozent Gymnasialschüler an Austauschprogrammen teil, doch ist das keine Voraussetzung für ein Stipendium. Beispielsweise fördert die Kreuzberger Kinderstiftung bundesweit ausschließlich Schülerinnen und Schüler, die einen Realschulabschluss anstreben und deren Familien sich ein Auslandsjahr nicht leisten können. Zu Antritt der Reise muss man mindestens 15 Jahre alt sein.

Die Stiftung bietet zwei Möglichkeiten an: Entweder man entscheidet sich für ein Schuljahr nach der 9. oder 10. Klasse im Ausland oder man nutzt die Chance und schnuppert in ein Ausbildungsfeld hinein. Hierfür besucht man eine Berufsschule im Ausland.

Falls ihr euch näher über das Stipendium der Kreuzberger Kinderstiftung informieren wollt, besucht die Internetseite der Stiftung.

Grundsätzlich gilt: Nicht so schnell aufgeben. Es gibt mehr Stipendien, als man zuerst vermuten mag. Weitere Informationen zu Stipendien gibt es auf www.mystipendium.de, unter www.arbeiterkind.de, www.deutschland-stipendium.de und www.stipendienlotse.de.

von youpod

Kommentar verfassen

Bitte fülle alle Felder aus die mit * markiert sind.