Life Coaching 
Das  erste  Girokonto 
Spätestens in der Ausbildung kommt man nicht drum herum, denn bar auf die Hand wird ...
Spätestens in der Ausbildung kommt man nicht drum herum, denn bar auf die Hand wird das Lehrgeld normalerweise nicht ausgezahlt. Aber auch schon die Kohle aus dem mehrwöchigen Ferienjob wird vom Arbeitgeber meistens lieber überwiesen – also braucht's ein Girokonto.
 

Life Coaching 
Mein  Nebenjob-Guide 
Youpod-Autor Dennis hat schon sechs Nebenjobs ausprobiert, um etwas nebenbei ...
Youpod-Autor Dennis hat schon sechs Nebenjobs ausprobiert, um etwas nebenbei zu verdienen. Er erzählt euch von seinen Erfahrungen und gibt Tipps.
 
 
Artikel erstellt am 01.10.2010

Das Jugendarbeitsschutzgesetz

Das Jugendarbeitsschutzgesetz schützt dich vor Arbeit, die zu früh beginnt, zu lange dauert, zu schwer ist, dich gefährdet oder ungeeignet ist.

Wir haben für dich die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die du und dein Arbeitgeber beachten solltet.

Wer noch keine 15 Jahre alt ist, gilt vor dem Gesetz als Kind. Jugendlich ist, wer zwischen 15 und 18 Jahren alt ist.

Grundsätzlich ist Kinderarbeit verboten. Allerdings gibt es Ausnahmen für kurzzeitige leichte und für Kinder geeignete Arbeiten unter der Voraussetzung, dass deine Eltern oder Sorgeberechtigten damit einverstanden sind und deine Arbeitszeit zwei Stunden täglich in der Zeit von acht bis 18 Uhr nicht überschreitet.

Ab 15 Jahren darfst du einen Ferienjob von höchstens vier Wochen im Kalenderjahr ausüben mit einer Arbeitszeit von acht Stunden pro Tag, jeweils in der Zeit von sechs bis 20 Uhr.

Generell gelten für Jugendliche die Fünf-Tage-Woche und eine Obergrenze von 40 Arbeitsstunden pro Woche.

Auch du hast einen Anspruch auf Jahresurlaub. Dieser liegt zwischen 25 und 30 Werktagen.

Unter keinen Umständen darfst du gefährliche Arbeiten ausüben, das heißt Arbeiten, die deine Leistungsfähigkeit übersteigen oder die mit besonderen Unfallgefahren verbunden sind, und Tätigkeiten bei außergewöhnlicher Hitze, Kälte, Nässe, gesundheitsschädlichem Lärm, gefährlichen Strahlen oder gefährlichen Arbeitsstoffen. Auch Akkordarbeit ist verboten.

Außerdem dürfen Schule und Hausaufgaben nicht unter deinem Job leiden.

So muss dein Arbeitgeber dich an Prüfungstagen und einen Tag davor freistellen, ebenso für den Besuch der Berufsschule.

Tags: Hilfe, Aktiv

Autor: zeTT

Schicke deinen Freunden eine E-Mail mit einem Link zu dieser Seite:

* Pflichtangaben
 
Medien
Informiere dich vor dem Geldverdienen über deine Rechte.

Foto Informiere dich vor dem Geldverdienen über deine Rechte.

©

Das Jugendinformationszentrum zeTT an der Willi-Becker-Allee 10 hilft dir bei allen Fragen weiter und findet den richtigen Ansprechpartner bei Problemen.

Foto Das Jugendinformationszentrum zeTT an der Willi-Becker-Allee 10 hilft dir bei allen Fragen weiter und findet den richtigen Ansprechpartner bei Problemen.

©